Getriebebau und Service - Fertigung von Teilen und Baugruppen

HISTORIE

 

Ende des 19. Jh. wurde die Firma als "Nossener Maschinenfabrik" durch Theodor Schreiber gegründet. Später wurde sie durch seinen Sohn bis in die fünfziger Jahre weitergeführt.

 

 1958 ging sie in die Treuhandschaft der "Papierfabrik Nossen" über. Es wurden weiterhin Getriebe gebaut. Im Zuge der Branchenbereinigung wurde die Firma 1979 Zweigbetrieb des "VEB Getriebewerk Penig". In dieser Zeit wurden in Nossen TGL-Getriebe produziert.

 

Am 01.07.1990 kaufte die "Alfred Friedrich Flender AG" das Getriebewerk Penig und somit auch den Standort Nossen.

 

 Am 30.06.1991 übernahm Herr Hartmut Liefeld den Betriebsteil Nossen und führte ihn fortan als "Getriebebau Nossen" weiter. 1994 wurde er Firmeninhaber. In der Folgezeit investierte er in eine neue Fertigungshalle sowie in die Erweiterung des Maschinenparks.

 

 Stand anfangs die Teilefertigung im Mittelpunkt, so gewann der Neubau und Service für Industriegetriebe zunehmend an Bedeutung.

 

Anfang 2005 vollendete Herr Liefeld das 65. Lebensjahr und übergab mit Wirkung vom 01.08.2005 die Firma an Herrn Matthias Richter. Herr Richter war bisher als Montageleiter im "Flender Getriebewerk Penig", anfangs im Getriebeneubau, später im Bereich Service in der "Flender Service GmbH" tätig. Nach Auflösung der "Flender Service GmbH" und der Verlagerung der entsprechenden Aktivitäten nach Herne in Nordrhein-Westfahlen, wechselte er nach Nossen.

 

Aufbauend auf seiner langjährigen Erfahrung hat sich der Geschäftsbereich Getriebeneufertigung und Service sehr gut entwickelt.

 

Vor allem Firmen aus dem Bergbau, der Stahlindustrie sowie der Energieerzeugung und die entsprechenden Anlagenbauer gehören zu den zufriedenen Kunden. Neben dem deutschsprachigen Raum gibt es zahlreiche Kunden in ganz Europa und darüber hinaus.

 

Zu einem Spezialgebiet hat sich die Energieerzeugung aus Wasser- und Windkraft entwickelt. Dabei vertrauen Anlagenbauer und -betreiber gleichermaßen auf Getriebe und Service aus Nossen. Es handelt sich hierbei immer um auftragsbezogene, auf die jeweilige Einbausituation angepasste Sonderkonstruktionen, die in der eigenen Entwicklungsabteilung entstehen.

 

Wir bieten unseren Kunden die Möglichkeit den Verschleißzustand Ihres Getriebes genau zu analysieren um einerseits teuren Anlagenstillständen durch Getriebeschäden vorbeugen, oder andererseits Kosten zu senken, indem sich geplante Generalreparaturen durch positive Diagnoseergebnisse verschieben lassen. Dies geschieht per Getriebediagnose mit modernsten Diagnosegeräten.

 

Für die Diagnose ist es unerheblich, ob es sich dabei um ein Stahlwerksgetriebe in der Anlage oder um ein Windkraftgetriebe in schwindelerregenden Höhen handelt.

 

Unsere Kunden schätzen vor allem unsere Schnelligkeit und Flexibilität sowie die wettbewerbsfähigen Preise unserer Neugetriebe, Reparaturen und Ersatzteile.